ANGEBOT

LEADERSHIP-PROGRAMM
FÜR SCHULE & WIRTSCHAFT

 

Unsere Welt verändert sich – tagtäglich meistern wir neue Herausforderungen und versuchen die Welt voranzubringen. Dabei nehmen Führungskräfte, sowohl in Schulen als auch in Unternehmen, eine wichtige Rolle ein – denn sie können als Role Model leiten, inspirieren und anstoßen.

Uns ist es wichtig, dass Führungskräfte sich authentisch zeigen und aus ihrer Berufsrolle heraus selbstwirksam handeln können.

In einem gemeinsamen Leadership-Programm für Schule & Wirtschaft legen wir hierfür ein Fundament. 

Leadership Programm

SELBSTFÜHRUNG.

TEAMFÜHRUNG.

SYSTEMFÜHRUNG.

Die Welt von morgen

Wir sind überzeugt, dass nicht mehr nur Erfolg und Leistung allein zählen, sondern ebenso Persönlichkeit, Wertschätzung und Sinnhaftigkeit wichtige Dimensionen geworden sind. Es braucht Orte, an denen Menschen gemeinsam lernen und gestalten können, an denen sie wachsen und ihre Potentiale entfalten können – Orte, an denen sie ihre Selbstwirksamkeit erleben.

Diese Orte braucht es in der Schule und in Unternehmen – denn Lernen und Arbeiten macht nicht an Systemgrenzen halt. Was wäre, wenn die beiden Systeme mehr voneinander lernen könnten? Wenn sie Synergien nutzen würden? Wenn sie jeweils an den Erfahrungen des anderen partizipieren?

Lassen Sie uns gemeinsam Brücken zwischen den beiden Welten bauen – zwischen Schule und Wirtschaft – durch persönliche Beziehungen. Lassen Sie uns von- und miteinander lernen und gemeinsam durch eine ganzheitliche Sicht Transformationen anstoßen. Lassen Sie uns gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. 

EIN GEMEINSAMES PROGRAMM
FÜR GESTALTER VON MORGEN AUS SCHULE & WIRTSCHAFT
- Von- und miteinander lernen -

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WAS HABEN SCHULEN UND UNTERNEHMEN GEMEINSAM?

Schule ist nicht nur ein Lernort für Schüler*innen, sondern auch ein Arbeitsort für Lehrkräfte und pädagogisches Personal. Aus dieser Perspektive betrachtet ist Schule wie ein Unternehmen eine lernende Organisation – es gibt ebenso die Führung durch die Schulleitung, Teamstrukturen durch verschiedene Jahrgangsstufen/Fachgruppen, Mitarbeiter*innen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen und ein Produkt, nämlich „Bildung“.

Demnach ergeben sich für die Führungskräfte aus Schulen und Unternehmen dieselben Führungsthemen – es gibt große Schnittmenge an Themen, die für beide Systeme relevant sind – ein Fundament an Gemeinsamkeiten, über das sich die beiden Systeme austauschen und auf dem sie aufbauen können. Gleichzeitig gibt es auch Unterschiede, aus denen wir lernen können, die einen Perspektivwechsel anregen. Genau deshalb ist es spannend, den Blick über den Tellerrand zu wagen, das eigene System zu verlassen und neugierig das andere zu erkunden, um aus der „Andersartigkeit“ Denkanstöße zu gewinnen – eine Andersartigkeit, die sich nicht so sehr ergibt, wenn nur der Austausch im eigenen System gesucht wird. Durch die Heterogenität können Innovationen entstehen.

Lassen Sie uns durch das Programm, bei dem werdende Schulleiter*innen und werdende Führungskräfte aus Unternehmen Lerntandems bilden, den Austausch fördern und persönliche Beziehungen aufbauen – zwischen Schule und Wirtschaft – um gemeinsam die Welt von morgen zu gestalten. Durch gegenseitige Hospitationen und gemeinsame Reflexionsgespräche können die Tandembuddys alternative Herangehensweisen kennenlernen und Best-practise Beispiele konkret in der Praxis erleben. Sie können sich gegenseitig Feedback schenken, beraten und unterstützen.   

UNSER ANSATZ – WIE KANN DAS LERNEN GELINGEN?

Die Inhalte und der Aufbau

Das Leadershipprogramm bietet Teilnehmenden den Raum, sich mit sich selbst und mit der zukünftigen Aufgabe und Verantwortung intensiv auseinandersetzen zu können.

 

Wir starten bei der eigenen Selbstklärung, denn nur, wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen. Daran anschließend gehen wir von Basics der Kommunikation über das eigene Führungsverständnis und Teamführung bis hin zu Systemführung und Transformationsprozessen.

Dabei ist für uns bei all diesen Themen die eigene Haltung das Fundament. Zudem integrieren wir Bausteine zu New Work & Achtsamkeit, da in diesen Theorien und Praktiken Antworten für ein sinnerfüllendes Arbeiten liegen und Ideen für neue Führungspraktiken aufgezeigt werden.

 

Die Inhalte des Programms sind so ausgewählt, dass sie die gemeinsamen Themen der beiden Systeme, wie zum Beispiel Teamführung, Kommunikation und Systementwicklung, abdecken.

Wir verstehen die Inhalte dabei als Basis einer Führungskräftequalifizierung und als Impulse für eine weiterführende Auseinandersetzung. Uns ist vor allem der Raum für das eigene Reflektieren und Ausprobieren wichtig – deshalb steht das Selbsterleben bei uns im Vordergrund, denn dadurch erfährt man Chancen und Risiken der Methoden und kann diese viel besser in der Praxis umsetzen. Um die ersten eigenen Erfahrungen begleiten zu können, verteilt sich die Ausbildung auf acht Monate.

In diesem Modul geht es vor allem um die Selbstklärung: Wer bin ich als Führungskraft? Was ist mir wichtig? Welches Verständnis von Führung habe ich? Welche Rollen fülle ich als Führungskraft aus? – Denn nur, wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen.

 

Inhalte sind:

  • Kennenlernen und Einblick in die Systeme (Unterschiede/Gemeinsamkeiten)
  • Rolle und Haltung
  • Mindful Leadership
  • Selbstklärung – Werte, Visionen und das eigene Führungsbild

Der Schwerpunkt des Moduls 2 liegt bei zeitgemäßen Führungs- bzw. Selbstführungs- und Kollaborations-Ansätzen für Teams und Organisationen, auch unter dem Begriff „New Work“ bekannt. New Work stellt dabei den Menschen in den Mittelpunkt der Arbeit. Arbeit wird vor allem als Mittel für Selbstverwirklichung und Potentialentfaltung begriffen (nach Frithjof Bergmann). Zentral ist neben den Themen Selbstmanagement, Ganzheit und Sinn bei der Arbeit, auch die eigene Haltung in Verbindung mit einem hohen Grad an Bewusstheit.

 

Inhalte sind:

  • Überblick zu Theorie und Praxis von New Work
  • Umsetzung der Prinzipien „Ganzheit, Selbstorganisation, Evolutionärer Sinn“ (nach Frederic Laloux – Reinventing Organisations) in Schule und Wirtschaft
  • Methoden und Prozesse zur Unterstützung der Prinzipien

In diesem Modul des Programms geht es vor allem um den Schritt von der Selbstführung zur Teamführung. Dabei spielen Wahrnehmung von Emotionen, Achtsamkeit und eine gelingende Kommunikation eine wesentliche Rolle. Deshalb planen wir für dieses Modul ausreichend Zeit an einem anderen Lernort ein, um in Ruhe Neues lernen und erfahren zu können, um es anschließend in die Praxis zu integrieren.

 

Inhalte sind:

  • Grundlagen der Kommunikation, u.a. nach Schulz von Thun, Paul Watzlawick
  • Einführung in die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
  • Wahrnehmung und Präsenz: der eigene Körper als Ort von Emotionen, Äußeres im Inneren wahrnehmen, Eindrücke halten, Impulse ansprechen und damit arbeiten
  • Perspektivwechsel: neue und andere Perspektiven bewusst einnehmen
  • Feedbackkultur etablieren
  • Führungsstile (deep dive zu Modul 2)
  • Ganzheit in Teams unterstützen
  • Teammodelle und Teamentwicklung – Umgang mit verschiedenen Gruppenenergien, Gruppendynamische Prozesse verstehen
  • Moderation von Gruppen

Dieses Modul ist der Abschluss des Programms – daher verstehen wir dies als Brücke zum eigenen Führungsalltag. Wir möchten hier auf offene Fragen eingehen und Impulse für Veränderungsprozesse im System mitgeben, damit diese nachhaltig und partizipativ gestaltet werden können. Hier zeigt sich auch das Zusammenspiel von Selbst-, Team- und Systemführung.

 

Inhalte sind:

  • Anleiten von Change Prozessen
  • Kennenlernen der Theory U von Otto Scharmer;„Presencing“ als Ort tiefer Kreativität in Teams unterstützen
  • Reflexion der eigenen Entwicklung/Erfahrungen, um diese für den weiteren Praxisprozess anschlussfähig zu machen

Mit dem Programm verfolgen wir mehrere Ziele, u.a.

  • die bewusste Wahrnehmung & Reflexion der eigenen Führungskompetenzen
  • Erweiterung dieser Kompetenzen durch Tools, Ideen und Übungen
  • Raum zum Ausprobieren und Lernen von Führung
  • Kennenlernen von neuen Führungsansätzen, z.B. New Work & Mindful Leadership
  • Gemeinsames Entwickeln von Ideen zum Thema Führung & sinnerfüllende Arbeit
  • Perspektivwechsel durch den Austausch und die Vernetzung von zwei Systemen
  • Etablierung einer ganzheitlichen Sicht über Grenzen hinweg
  • Stärkung der Kooperation von Schulen und Unternehmen durch die persönlichen Beziehungen, um gemeinsam Verantwortung für gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu übernehmen
 

Um dies zu erreichen, vereint das Programm ganz unterschiedliche Formate in blended-learning Design, um sowohl ein gemeinsames Erleben in Präsenz als auch die stetige Begleitung und Reflexion während des gesamten Prozesses zu ermöglichen:

  • Präsenztrainings zum Austauschen, Lernen und Anwenden
  • Online-Gruppensessions für die gemeinsame Reflexion und Unterstützung
  • Einzelcoaching, um für sich selbst einen Fokus für die Ausbildung zu definieren
  • Arbeit mit einem Logbuch, um die eigene Entwicklung bewusst zu reflektieren – sowohl allein als auch mit dem Tandembuddy
  • Tandemarbeit mit Hospitationen
  • Kaminabende mit Führungskräften aus Unternehmen und Schulen, um „next practice“- Beispiele kennenzulernen

DAS PROGRAMM IM ÜBERBLICK

  • für (werdende) Führungskräfte aus Wirtschaft & Schule, denen wertorientiertes Führen wichtig ist
  • max. 18 Teilnehmende
  • eine intensive Begleitung über acht Monate hinweg
  • Betreuung durch mind. 2 Coaches in den Präsenzmodulen
  • eine Intensivwoche, um ein tiefgründiges Eintauchen in Themen zu ermöglichen
  • Arbeit in Tandems Schule – Wirtschaft für Austausch, die Vernetzung und Kooperation
  • Preis: 4500€ für Schulen, 5500€ für Unternehmen zzgl. MwSt., exkl. Unterkunftskosten
  • Das Programm findet in Berlin statt, für die Intensivwoche ist die Unterkunft noch in Klärung – dies wird vermutlich am Meer oder in den Bergen in Deutschland sein. 
 

     Alle Informationen als Download: 
     → Konzept im Überblick
     → Gesamtkonzept 

nächster Termin: September 2021 – April 2022

Präsenzmodule
Modul 1: 02./03. September 2021 in Berlin
Modul 2: 04./05 November 2021 in Berlin
Modul 3: 10.-14. Januar 2022 (Intensivwoche) Ort noch in Klärung 
Modul 4: 17./18. März 2022 in Berlin

Online-Reflexionsgespräche, jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr
29.09.2021, 25.11.2021, 22.02.2022, 28.04.2022

Sie möchten als (werdende) Führungskraft an dem Leadership- Programm teilnehmen?

Dann melden Sie sich bei uns für ein kostenloses Vorgespräch, so dass wir gemeinsam schauen können, ob es für Sie momentan das richtige Programm ist.

 

Sie möchten als Unternehmen, Schule oder Landesinstitut an dem Leadership-Programm teilnehmen?

Dann lassen Sie uns gemeinsam weiterdenken, wie wir das Programm in Ihr jetziges Setting am besten integrieren können.

Oder möchten Sie uns unterstützen, damit dieses Programm Realität wird? Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung. 

DAS COAcH-TEAM

Romy Möller

INITIATORIN

Sie ist Pädagogin, Coach und Prozess-begleiterin. Ein Schwerpunktthema bei ihrer Arbeit mit Führungskräften, Teams, Schulen und Unternehmen ist das Thema Leadership – Selbstführung. Teamführung. Organisationführung. Als ausgebildete Lehrerin hat sie sowohl an verschiedenen Schulformen als auch in der Unternehmen gearbeitet. Sie hat dabei ganz verschiedene Erfahrungen in beiden Systemen sammeln können, die sie nun in ihre Arbeit einbringt. Ihr liegt es besonders am Herzen, durch die New Work Bewegung und den Wandel in der Gesellschaft eine Brücke zwischen Wirtschaft und Schule zu bauen, um Orte für Potentialentfaltung zu gestalten.

sabine marsch

BEGLEITERIN

Als Schulleiterin arbeitet sie daran, Transformation in die Schule zu bringen und innovative Lernformate in vorhandene Systeme zu integrieren. Ein Herzensthema ist dabei das Neudenken von Beziehungen – weg von Hierarchien hin zu gelebter Wertschätzung und Vertrauen zwischen den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in der Schule zusammenleben. Als Lehrerin möchte sie die gemeinsame Zeit mit den Schüler*innen nicht missen. Durch eine Lernumgebung, die Selbstorganisation ermöglicht und fordert, freut sie sich über all die Fragen, die dann auftauchen können und auf die sie selbst vorher noch nicht gekommen ist.

heiner diepenhorst

BEGLEITER

Er ist Experte für New Work & Business Coaching. Nach seiner mehrjährigen Tätigkeit in Agenturen und einem Konzern, hat er Coaching Berlin Mitte initiiert, ein Netzwerk von Coaches, Facilitatoren und Berater*innen, die ein gemeinsames Warum teilen. Bei seiner Arbeit begleitet er Einzelpersonen, Teams und Organisationen dabei, wenn sie ihr Potential ausschöpfen, einen übergeordneten Sinn benennen oder die Anforderungen einer dynamischen Arbeitswelt besser meistern möchten. Wichtig sind ihm dabei Selbst-Verantwortung und ein authentisches Miteinander, um somit Verbundenheit zu kreieren.