Was ist Mindful Leadership?

Inhalte

„Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit.“

Viktor Frankl

Mindful Leadership bedeutet, in die Präsenz zu gelangen, den Raum wahrzunehmen und dich bewusst zu entscheiden

In dem Blogartikel erkläre ich dir genauer, was das Reiz-Reaktions-Schema ist, was Mindful Leadership für Führungskräfte bedeutet und wie sich achtsames Führen auf einfach alles auswirkt. 

Das Reiz-Reaktions-Schema & Mindful Leadership

Was ist das Reiz-Reaktions-Schema?

Das Reiz-Reaktions-Schema habe ich bereits vor Jahren kennengelernt und stellte für mich einen ganz wichtigen AHA-Moment dar. Ich finde, dass Viktor Frankl in dem oben genannten Zitat die Essenz des Ganzen sehr gut zum Ausdruck bringt. Er ist ein bekannter Psychologe, der das Konzentrationslager in Auschwitz überlebte und seine Erfahrungen in dem Buch „Trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager“ verarbeitete.

Trotz dieser prägenden Zeit blieb Viktor Frankl mental gesund – vielleicht weil er seine Aussage Tag für Tag “lebte”.

 Was möchte er uns damit sagen?

 Vor allem eines: Wir können jederzeit entscheiden, wie wir auf einen Reiz reagieren. Nicht der Reiz an sich löst eine Reaktion in uns aus, sondern unsere Wahrnehmung und Interpretation dessen.

Die Wahrheit ist: Genau das sollten wir uns alle wirklich bewusst machen. Wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du Verantwortung für dein eigenes Verhalten übernehmen und deinen Handlungsspielraum vergrößern. 

Das willst du schaffen? Okay: Dafür brauchst du Präsenz und Achtsamkeit, um den Raum zwischen Reiz und Reaktion wahrzunehmen. Erst dann kannst du dich bewusst entscheiden und kannst “Automatismen” unterbrechen.

Dies verdeutlicht auch das Reiz-Reaktions-Schema:

Ich erkläre das Reiz-Reaktions-Schema einmal an einem konkreten Beispiel:

Stell dir eine Führungskraft vor, die bereits einen sehr vollen Terminkalender hat und schon jetzt nicht richtig weiß, wie sie alles schaffen soll. 

Auf einmal ruft ein Kunde an, der sehr aufgebracht ist und sich beschwert, dass ein Lieferdatum nicht eingehalten wurde und er kurz davor ist, den Auftrag zu stornieren. 

Aus der Angst heraus, den wichtigen Kunden zu verlieren, reagiert die Führungskraft sofort und verspricht, die Lieferung innerhalb von zwei Tagen zu ermöglichen. 

Der Kunde ist zufrieden und legt auf.

Die Führungskraft ist allerdings in der Panikzone angekommen, denn sie weiß nicht, wie sie das noch schaffen soll. Es bleibt ihr wohl nichts anderes übrig, als eine Nachtschicht einzulegen, obwohl sie schon jetzt an ihrer Grenze ist.

Was ist passiert? 

Die Führungskraft hat den Ärger des Kunden wahrgenommen und automatisch mit Angst und Panik reagiert, da sie die Situation mit “Wir dürfen den Kunden nicht verlieren” interpretiert hat. 

Demnach  hat sie das Versprechen gemacht, sofort zu handeln, ohne dabei selbst zu prüfen, ob dies möglich ist oder welche Alternativen es gäbe. Weit weg von achtsamer Führung, oder?

Was das Reiz-Reaktions-Schema mit Mindful Leadership zu tun hat

Mindful Leadership ermöglicht es dir, aus der Präsenz und Achtsamkeit zu führen, um Situationen so wahrzunehmen, wie sie sich zeigen, ohne diese zunächst zu bewerten

Dadurch wird der Raum zwischen Reiz und Reaktion vergrößert, sodass du ganz gezielt deine Interpretationen reflektieren und dich für eine bestimmte Handlung entscheiden kannst.  

Damit folgst du nicht mehr Automatismen, sondern übernimmst selbst die Verantwortung und Selbststeuerung. Genau! – Das ist Selbstführung.

Für das oben beschriebene Beispiel bedeutet dies: 

Mit Mindful Leadership hätte die Führungskraft vielleicht nicht aus der Angst heraus gehandelt, sondern zunächst die Situation ganzheitlich wahrgenommen, also die Gefühle und Wünsche des Kunden und gleichzeitig die eigenen Ressourcen und Gefühle

 Die hätte dann in dem “Raum” zwischen Reiz und Reaktion erkannt, dass beiden auf eine gewisse Art und Weise Zuverlässigkeit wichtig ist.

Vielleicht hätte sie sich dann erinnert, dass ein ähnliches Problem gerade bei einem anderen Kunden aufgetreten ist und daraus geschlussfolgert, dass es einen Fehler im Prozess geben könnte. 

Daraufhin könnte sie dem Kunden versichern, innerhalb der nächsten 24 Stunden zu prüfen, an welcher Stelle im Prozess ein Fehler entstanden ist, um dann gemeinsam mit dem Kunden eine Lösung zu besprechen. 

In beiden Fällen ist der Reiz, der “verärgerte Kunde”, derselbe.

Jedoch ist die Reaktion unterschiedlich.

Das heißt, du kannst dir selbst den Raum zur Wahl ermöglichen, wenn du dir das Reiz-Reaktions-Schema bewusst machst. Sprich: Deine Wahrnehmung und Interpretation kannst du beeinflussen, den Reiz allerdings nicht. 

Masterclass Teamführung: Erfahre mehr zu den Erfolgsfaktoren von Teams. Auf dem Bild siehst du Romy Möller, Leadership-Coachin, an eine Wand gelehnt.
Gehe jetzt einen Schritt mit mir weiter.
Vereinbare ein unverbindliches Kennenlerngespräch, um mehr zu erfahren.
Termin buchen

Warum ist achtsame Führung so wichtig? 

Dadurch, dass unsere Welt immer komplexer, unsicherer und mehrdeutiger wird, stehen Führungskräfte immer wieder vor neuen Herausforderungen

Die Anforderungen und Erwartungen steigen und ständig prasseln unterschiedliche Reize auf dich ein – DeadlinesEntscheidungenE-Mails, neue Aufgaben, … – die wie Stressoren wirken und ein Grundrauschen an Reizen bei dir verursachen. 

Dadurch kommst du nicht mehr zur Ruhe und stehst unter ständiger Anspannung. Vielleicht hast du das Gefühl, im Hamsterrad gefangen zu sein und nur noch funktionieren zu müssen. 

An dieser Stelle agierst du im Reiz-Reaktions-Schema immer mehr über Automatismen, anstatt den Raum dazwischen zu nutzen. Du schaltest also von der “Selbststeuerung” auf die “Selbstdisziplin”. 

Dies kann sehr gefährlich sein, da körperlich der Sympathikus, ein Teil unseres Nervensystems, ständig aktiviert ist.

Wenn du in diesem Modus weiterarbeitest, zeigen sich irgendwann SchlafstörungenVerdauungsproblemeKonzentrationsschwächeÄngsteUnruhe und Demotivation

Um diese Abwärtsspirale zu stoppen, ist es wichtig, von der “Selbstdisziplin” wieder in die “Selbststeuerung” zu gelangen.

Genau hier kann dir Achtsamkeit helfen, sodass du wieder eine Verbindung zu dir und anderen aufbauen kannst.

Dies zeigt sich unter anderem an folgenden Aspekten:

  • weniger Stressempfinden
  • Stärkung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stärkung des Mitgefühls
  • Reduktion von Fehlzeiten
  • gesteigerte Kreativität & Innovation
  • verbesserte Beziehungen

 Hast du dich in der ein oder anderen Situation oder Rolle wiedergefunden? Du bist nicht allein mit diesen Gedanken und Gefühlen. Lies weiter, um zu erfahren, wie du (dich) achtsam führen kannst.

Wie können wir achtsam führen?

Achtsamkeitstechniken für mehr Mindful Leadership

An sich braucht es “nur” Übung, um achtsam zu führen.

Die gute Nachricht: Achtsamkeit kannst du wie Muskeln trainieren – es ist sozusagen dein Achtsamkeitsmuskel. Er verkümmert, wenn du ihn nicht immer wieder aktivierst, und er wächst, umso häufiger du ihn benutzt. 

Dass sich dieses Training lohnt und Achtsamkeit positive Auswirkungen auf geistige und körperliche Vorgänge hat, habe ich bereits beschrieben. 

Das heißt nicht, dass du jetzt jeden Tag 30 Minuten meditieren musst – jede:r sollte hier für sich einen eigenen Weg finden. Dabei kommt es vor allem auf die Qualität und Ausdauer an und nicht auf die kurzfristige Quantität – Achtsamkeit ist ein Marathon, kein Sprint.

Die Momente der Achtsamkeit sollen Zeit und Ruhe schenken, um sich bewusst wahrzunehmen und um nach innen zu schauen – dies muss nicht immer in einer stillen Meditation erfolgen. 

Schaue, was dich am meisten anspricht, so dass du dies für dich etablieren kannst.

Möglichkeiten:

  • Abends ein Dankbarkeitstagebuch führen
  • Yoga, z.B. morgens oder in der Mittagspause – es genügen hier auch 10-15min, es gibt auch Yoga, welches man am Schreibtisch machen kann
  • Meditation, z.B. gibt es hierfür Apps
  • Bodyscan, meistens 30-40min – im Internet gibt es viele Anleitungen
  • Achtsames Gehen, d.h. sich einmal ganz genau auf das Gehen fokussieren, rechts aufsetzen, rechts abrollen, rechts abheben, links aufsetzen, links abrollen, …
  • Achtsames Essen, d.h. bewusst sich auf alle Sinne konzentrieren, einmal wahrnehmen, was man gerade isst, woher kommen die Lebensmittel, …
  • Journaling, morgens oder abends 10min in ein Notizbuch schreiben, ohne bewusst nachzudenken, ohne den Stift abzusetzen – schreibe auf, was dich gerade bewegt, durch das Schreiben können wir Gedanken sortieren und für uns Klarheit gewinnen

Über die regelmäßige Achtsamkeitsübung kannst du es schaffen, den Raum zwischen Reiz-Reaktion zu vergrößern und bewusst wahrzunehmen, dass du eine Wahl hast

Die SOS Formel im Reiz-Reaktions-Schema

An dieser Stelle gebe ich meinen Coachees immer eine SOS-Formel mit, um in entscheidenden Situationen mit dem Reiz-Reaktions-Schema achtsam führen zu können.

S- Stop

Dies bedeutet, zunächst wahrzunehmen, dass du wieder in Automatismen und im Abwärtsstrudel gefangen bist. Bevor du sofort reagierst, gilt es also zunächst dies zu unterbrechen und dir ein klares Stop-Signal zu setzen. 

Ein STOP-Signal könnte für dich zum Beispiel ein tiefes Ein- und Ausatmen sein. 

Umso mehr du deine Achtsamkeit übst, umso leichter wird es dir fallen, solche Situationen rechtzeitig zu erkennen. Meine Erfahrung: Du wirst deine Gefühle und Körpersignale viel besser erkennen und wahrnehmen. 

O – Optionen suchen

Dies ist jetzt der Raum, den du nutzen kannst, um zu überlegen, welche Alternativen du hast. Hier kann es zum Beispiel helfen, ganz bewusst eine Liste mit mindestens zehn Optionen aufzuschreiben.

Das können pragmatische, witzige, innovative und lustige Ideen sein. Es geht vor allem darum, erst einmal den Kopf wieder zu öffnen.

S- Sicher und bewusst weitergehen

An dieser Stelle triffst du aus der Präsenz heraus eine bewusste Entscheidung und kannst somit bewusst handeln. 

Kleines Fazit: Mindful Leadership

Durch Mindful Leadership…

  • … vergrößern wir den Raum zwischen Reiz und Reaktion
  • … können wir unbewusst wirkende Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster wahrnehmen
  • … können wir uns bewusst für eine Reaktion entscheiden
  • … erhöhen wir unsere Selbststeuerungskompetenz
  • … stärken wir uns mental und körperlich
  • … fördern wir unseren Fokus, unser Einfühlungsvermögen, unsere Kreativität & Innovation und unsere Resilienz

Für mehr achtsame Führung kannst du deine Achtsamkeit durch verschiedene Achtsamkeitstechniken trainieren – worauf wartest du also noch?

Suche dir 1-2 Achtsamkeitstechniken heraus, die du in den nächsten 3-4 Wochen regelmäßig üben möchtest und beobachte einmal für dich selbst, was sich für dich verändert.

Du möchtest tiefer in das Thema Mindful Leadership einsteigen?

Dann informiere dich jetzt über unser Leadership-Programm:

Hier begleiten wir angehende und aktive Führungskräfte & Verantwortungsträger:innen wie dich über 8 Monate intensiv, so dass sie als Führungskräfte gestärkt sind, ihre Leadership-Skills auf ein nächstes Level gebracht haben und mit Präsenz und Achtsamkeit führen.

Werde zur Führungskraft, die bewegt – im Innen und Außen.

Erfahre jetzt mehr über das Leadership-Programm

Leadership Coaching: Berlin, bundesweit und online. Auf dem Bild ist Coach Romy Möller zu sehen, mit einem begeisterten Lächeln und voller Energie.

Autorin: Romy Möller

Mehr über mich und meine Angebote